Das Klimakabinett wurde von der Bundesregierung eingesetzt, um die Klimaziele 2030 und den Klimaschutzplan 2050 umzusetzen. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel gehören ihm die sechs Bundesminister Svenja Schulze, Olaf Scholz, Peter Altmaier, Horst Seehofer, Andreas Scheuer und Julia Klöckner sowie Kanzleramtschef Helge Braun und der Staatssekretär und Regierungssprecher Steffen Seibert an. Von der finalen Sitzung des Klimakabinetts am 20. September wurden Entscheidungen zu Förderprogrammen, zu neuen gesetzlichen Vorgaben und zu einem CO2-Preis erwarten. Alle Meldungen zu diesem Thema lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

Mit der Glosse 'Berliner Woche' blickt unsere Hauptstadt-Redaktion auf das energiepolitische Geschehen zurück.
14
Mai
2021

Von Gläsern, die halbvoll und halbleer sind - eine Glosse

Berlin - Das Glas war diese Woche in Berlin halbvoll und halbleer. Während Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) große Fortschritte beim Klimaschutz lobten, fürchten Experten und Klimaaktivisten nach wie vor eine Verfehlung des Pariser Klimaziels...

Zum Hintergrund

  • Berlin - Die Bundesregierung plant aktuell keine Sitzung des Klimakabinetts einzuberufen. Das geht aus einer Antwort an die Bundestagsfraktion der Grünen hervor...
  • Berlin - In der Großen Koalition gibt es weiter Diskussionen um die Beschlüsse des Klimakabinetts. Dies betrifft etwa das Ausbauziel bei den erneuerbaren Energien. Weiterhin uneinig sind sich Union und SPD zudem bei den Abstandsregeln für die Windenergie...

Alle Meldungen zum Thema

  • Ambivalente Bilanz zu Österreichs Klimazielen

    Wien - Österreich könnte trotz erheblicher Fortschritte die Klimaziele der EU verfehlen und muss mit Milliardenkosten rechnen, so neue Berichte des Rechnungshofs und des Bundesenergieministeriums. Das geplante Klimaschutzgesetz soll die Senkung der Emissionen weiter vorantreiben, bleibt aber sehr umstritten...
  • "CO2-Bepreisung hilft bei der Wärmewende"

    Hamburg - Der Gebäudesektor ist der einzige, der seine Klimaziele laut Klimaschutzgesetz nicht erreicht hat. Wei sich das ändern könnte, beschreibt Verena Faber, Leiterin Hauptstadtbüro der Wärme Hamburg GmbH im Gespräch mit energate...
  • Klimaschutzgesetz trifft auf Verbändekritik

    Berlin - Das Bundeskabinett hat das neu aufgelegte Klimaschutzgesetz beschlossen. Demnach soll Deutschland bis 2045 klimaneutral werden und bekommt verbindliche Emissionsziele. Zahlreiche Verbände weisen jedoch darauf hin, dass diese mit konkreten Maßnahmen unterlegt werden müssten...
  • Klimapakt: Bund kündigt milliardenschweres Sofortprogramm an

    Berlin - Die Bundesregierung will das Erreichen der Klimaziele mit einem weiteren Maßnahmenpaket im Umfang von 8 Mrd. Euro absichern. Union und SPD beschlossen dazu einen "Klimapakt". Er enthält auch eine Einigung über die Aufteilung der CO2-Kosten zwischen Mietern und Vermietern...
  • AK: CO2-Bepreisung trifft Ärmere besonders stark

    Wien - Das geplante Klimaschutzgesetz werde Haushalte mit kleinerem Einkommen überproportional stark treffen, so die Arbeiterkammer: Direkt über stark steigende Energiepreise und indirekt über steigende Kosten für Hersteller. Der Staat solle daher eine Ausgleichszahlung leisten, so die AK...
  • Umweltministerium streicht CO2-Sektorziele für die 2030er Jahre

    Berlin - Kurz vor dem geplanten Kabinettsbeschluss des überarbeiteten Klimaschutzgesetzes hat das Bundesumweltministerium den Gesetzentwurf offiziell veröffentlicht. Konkrete CO2-Einsparziele für einzelne Sektoren im kommenden Jahrzehnt finden sich darin nun nicht mehr...
  • Laschet legt neues Klimaschutzgesetz für NRW vor

    Düsseldorf - CDU-Ministerpräsident Armin Laschet hat den Entwurf für das neue Klimaschutzgesetz in NRW vorgelegt. Demnach sollen die CO2-Emissionen in dem Bundesland bis 2030 um 55 Prozent sinken. Das Klima-Urteil des Bundesverfassungsgerichts könnte dem Gesetz jedoch noch einige Änderungen abverlangen...
  • Windbranche fordert mehr als höhere Ausbauziele

    Stuttgart - Ohne einen deutlichen Ausbau der Windenergie werden die schärferen Klimaziele der Bundesregierung nicht zu erreichen sein. Harald Schmoch, Bereichsleiter Erneuerbare Energien beim Energieversorger EnBW, hält mindestens 95.000 MW installierte Windleistung im Jahr 2030 für notwendig, wie er im energate-Interview betont. Doch die Branche hat weiter zu kämpfen...
  • Erneuerbarenanteil am EU-Strommix soll sich verdoppeln

    Brüssel - Für das Erreichen des neuen europäischen Klimazieles von 55 Prozent bis 2030 muss der Anteil der erneuerbaren Energien in EU in diesem Zeitraum auf 38 bis 40 Prozent steigen. Das geht aus einer Folgenabschätzung der EU-Kommission hervor. Im Verkehr soll demnach vieles über Strom laufen...